Josef Pieper Stiftung


 

Symposien

 

  
 

Aufklärung durch Tradition

Wenn angesehene Wissenschaftler aus verschiedenen Fakultäten - Philosophie, Theologie, Rechts- und Gesellschaftswissenschaften - auf einem Symposion zu Ehren des Philosophen Josef Pieper im traditionsreichen Rathaus der Stadt Münster zusammenkommen, werden sie kaum in Gefahr sein, sich um Sokrates statt um die Wahrheit zu kümmern. Durch kompetente Darstellungen der europäischen und christlichen Traditionen entwickeln sie Einsichten und Hypothesen über aktuelle Themen wie Muße und Freizeit, das Heilige, Menschenwürde, Glück, das Sittengesetz und staatliches Recht, Christentum und neuzeitliches Denken sowie, in einem Vortrag des neunzigjährigen Jubilars selbst, über Platons Konzeption der "gottgeschickten Entrückung'. Vertreter von Kirche, Staat, Stadt und Universität steuern außerdem aufschlussreiche und ansprechende Würdigungen des Werkes Josef Piepers bei. Mit Beiträgen von E. W. Böckenförde, B. Gerl-Falkovitz, B. Guggenberger, W. Kasper, R. Lettmann, H. Maier, J. Rau, R. Spaemann, J. Twenhöven, M. Wasna, A. Zimmermann Münster: LIT, 1995. ISBN 3-8258-2370-9, Preis: 15,90 €
 
 

Sprache und Philosophie

Philosophisches Denken vollzieht sich in Bergriffen und Worten, ist mit der Sprache eng verbunden. Indem er diesem Denken konkrete Gestalt gibt, er sich im Text mitteilt, ist der Philosoph Schriftsteller. Josef Pieper hat in seiner Philosophie die Herausforderung eines verständlichen und klaren Ausdrucks angenommen und umgesetzt. In einem Forum im April 1995 wurde als erster der auf 8 Bande angelegten Gesamtausgabe der Werke Piepers der Band mit den "Schriften zum Philosophiebegriff“ vorgestellt. Odo Marquard reflektierte die schriftstellerische Verantwortung des Philosophen. Josef Pieper selbst legte Überlegungen über Grund und Quelle des gesprochenen Wortes aus der Tradition vor. Dessen Philosophie umriss der Herausgeber der Werkausgabe. Der Verleger steuerte Aspekte über die besondere Aufgabe, philosophische Texte herauszuheben, bei, Den Band beschließt eine Abhandlung über den Philosophierenden und die Sprache. Mit Beiträgen von O. Marquard, M. Meiner, J. Pieper, B. Wald Münster: LIT, 1996 ISBN 3-8258-261 1-2, Preis: 10,90 €
 

Nachdenken über Tugenden

Auf der Suche noch gemeinsamen Orientierungen und Werten in einer auseinanderstrebenden Gesellschaft scheint die Lehre von Grundhaltungen des Handelns, wie sie die europäische Philosophie im System der Tugenden ausgebildet hot, von neuer Aktualität zu sein. Die Bücher zu den Grundtugenden Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit, Maß und zu Glaube, Hoffnung und Liebe haben den nunmehr 92jahrigen Philosophen Josef Pieper aus Münster besonders populär gemocht und gehören zu seinen erfolgreichsten und ca häufigsten übersetzten Schriften. Die Aktualität der Tugendlehre wird in diesem Buch, das eine Tagung zur Vorstellung der Schriften in der neuen Werkausgabe dokumentiert, auf zweifache Weise beleuchtet Hanna-Renate Laurien zeigt sie als Grundlage für Gesellschaft und Politik; Berthold Wald stellt sie in den Kontext der aktuellen philosophischen Ethik. Josef Pieper selbst spricht über die überraschende Entstehungsgeschichte seiner sieben Tugendschriften. Der Band wird beschlossen durch den Wiederabdruck eines Textes von Josef Pieper. Mit Beiträgen von H.-R. Laurien, J. Pieper, B. Wald Münster: LIT, 1996. ISBN 3-8258-2948-0, Preis: 10,90 €  
 
 

Wissen und Weisheit

Die JOSEF PIEPER STIFTUNG hat den 100. Geburtstag ihres Namensträgers zum Anlass genommen, zentrale Fragen der Pieperschen Philosophie in einem dreitägigen Symposium unter dem Titel "Wissen und Weisheit" neu zu bedenken. Zugleich gab dieses Symposium eine gute Gelegenheit, zum ersten Mal den "Josef-Pieper-Preis" zu verleihen und damit auf den kanadischen Preisträger Charles Taylor, einen international anerkannten Sozial- und Religionsphilosophen, aufmerksam zu machen, der sich um eine Neubestimmung der Religion in der modernen Welt verdient gemacht hat. Dieser Band dokumentiert alle Ansprachen und Referate des Symposiums. Er lädt ein, das Gehörte nachzulesen und zu vertiefen. Zugleich enthält der Band auch die Texte einer Tagung der Katholischen Akademie Rabanus Maurus in Frankfurt vom Januar 2004, die Pieper gewidmet war und ebenso wie das münsterische Symposium sich mit zentralen Aspekten des Pieperschen Oeuvres befasste. Die Dokumentation zeigt deutlich, ebenso wie die zahlreichen sachkundigen und freundlich erinnernden Berichte in den verschiedensten Medien zu seinem 100. Geburtstag, dass Josef Pieper auch 7 Jahre nach seinem Tod in seinen Schriften und in der Erinnerung seiner zahlreichen Schüler und Hörer gegenwärtig ist. Für die Aufbereitung der Manuskripte und die Vorbereitung der Drucklegung danken wir besonders Professor William J. Hoye. Münster: LIT, 2005. ISBN 3-8258-8527-5, Preis: 24,90 €  
 
 

Die Wahrheit und das Gute

Die Wahrheit und das Gute Wenn angesehene Wissenschaftler aus verschiedenen Fakultäten - Philosophie, Theologie, Rechts- und Gesellschaftswissenschaften - auf einem Symposion zu Ehren des Philosophen Josef Pieper im traditionsreichen Rathaus der Stadt Münster zusammenkommen, werden sie kaum in Gefahr sein, sich um Sokrates statt um die Wahrheit zu kümmern. Durch kompetente Darstellungen der europäischen und christlichen Traditionen entwickeln sie Einsichten und Hypothesen über aktuelle Themen wie Muße und Freizeit, das Heilige, Menschenwürde, Glück, das Sittengesetz und staatliches Recht, Christentum und neuzeitliches Denken sowie, in einem Vortrag des neunzigjährigen Jubilars selbst, über Platons Konzeption der "gottgeschickten Entrückung'. Vertreter von Kirche, Staat, Stadt und Universität steuern außerdem aufschlussreiche und ansprechende Würdigungen des Werkes Josef Piepers bei. Mit Beiträgen von M. Bierich, H. Fechtrup, Fr.-X. Kaufmann, H. Luthe, Kl. Müller, R. Neudeck, Fr. U. Schmälzle, F. Schuhmacher, J. Splett Münster: LIT, 1999. ISBN 3-8258-2370-9, Preis: 15,90 €
 

Zwischen Anfang und Ende

Zwischen Anfang und Ende: Unter diesem Titel veranstaltete die JOSEF PIEPER STIFTUNG im Mai 1999 im traditionsreichen Rathaus der Stadt Münster ein dreitägiges Symposion, das wenige Monate vor der Jahrhundertwende zum Nachdenken über Fragen der Zeit, der Hoffnung und der Geschichte anregen wollte, Diese Schrift dokumentiert die Ansprachen und Referate. Namhafte Philosophen und Theologen stellten Fragen der Zeit in einen großen geistesgeschichtlichen Zusammenhang, blickten zurück auf Epochen der abendländischen Geschichte und Heilsgeschichte, reflektierten die Gegenwart mit ihren veränderten Zeiterfahrungen und gaben, nach dem "Ziel der Zeit im Umbruch der Weltbilder" (Johann-Baptist Metz) fragend, Antworten aus der christlichen Botschaft. Wie mit den vorhergehenden Bänden dieser Schriftenreihe erinnert die Stiftung auch mit diesem Band 5 an den münsterischen Philosophen Josef Pieper, den Namensträger der Stiftung, der die im Symposion erörterten Fragen zeitlebens bedacht und in seinen Schriften behandelt hat. Mit Beiträgen von M. Bierich, H. Fechtrup, Fr.-X. Kaufmann, H. Luthe, Kl. Müller, R. Neudeck, Fr. U. Schmälzle, F. Schumacher, J. Splett Münster: LIT, 2000. ISBN 3-8258-4338-6, Preis: 17,90 €
 

Europa auf der Suche nach sich selbst

Was macht Europa aus - der geographische Raum, seine Geschichte, die kulturelle Vielfalt, ein expansives Machtstreben, ein Wertesystem, eine Art zu denken? Europa ist auf der Suche nach seiner Identität. Am Ende der "Europäisierung der Welt" steht der Kontinent vor neuen Problemen, die auf ihn zurückwirken. Gewinnen die europäischen Traditionen in einer globalisierten Welt neue Vitalität? Die hier veröffentlichten Referate des vierten Symposions der Josef Pieper Stiftung gehen diesen Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven nach. Der Bogen wird von der Geschichte über die Naturgeschichte bis zu aktuellen kirchlichen Fragen geschlagen. Im Mittelpunkt steht die zweite Verleihung des Josef-Pieper-Preises an den in Paris und München lehrenden Philosophen und Arabisten Rémi Brague. Der Band versammelt neben Moderationen, Grußworten und einer Auftragskomposition die Rede des Preisträgers und Beiträge von Peter Hünermann, Bernulf Kanitscheider, Paul-Michael Lützeler, Hans Maier, Gert Melville, Wolfgang Reinhard sowie Erwin Teufel. Münster: LIT, 2010. ISBN 3643103069, Preis: 24,90 €
 

ARBEIT - FREIZEIT - MUSSE

Wer über Muße rede, so formulierte 1989 Josef Pieper, befinde sich von vornherein in der Defensive, in der Verteidigung, denn Arbeit und Anstrengung werde heute besonders hoch gewertet. Was hat es auf sich mit einer Zeit jenseits von Trägheit, die nicht auf ein definiertes Ziel gerichtet ist, sondern ihren Zweck in sich selbst hat? Aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten im Rahmen des Symposions 2014 ausgewiesene Referenten das Thema Arbeit - Freizeit - Muße: Maike Andresen, Hermann Lübbe, Hans Maier, Klaus Mainzer, Peter Philipp Riedl, Anna Schriefl, Hans-Georg Soeffner und M. Ancilla Röttger OSC. Das Schlusswort hat Rüdiger Safranski, nach dem kanadischen Philosophen Charles Taylor (2004) und dem französischen Philosophen Remi Brague (2009) dritter Träger des Josef Pieper Preises. Dr. Hermann Fechtrup Oberstadtdirektor i. R. der Stadt Münster Rof. Dr William J. Hoye, Professor i. R. für Systematische Theologie, insbes. Theologisch Anthropologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Prof. DDr. Thomas Sternberg, Direktor der Akademie Franz Hitze Haus; Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalens; Sprecher im Kultur- und Medienausschuss Münster: LIT, 2015. ISBN 9783643128706, Preis: 29,90€